Psychotherapeut Nürnberg

Psychische Probleme

"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind." (Albert Einstein)

Diagnosenstellung in der Psychotherapie – Sinn oder Unsinn?

Sie leiden unter Ängsten? Sie benötigen Hilfe wegen Ihrer Angst, einen kompetenten Psychologen, einen kompetenten Psychotherapeuten oder einen Arzt in Nürnberg?

Die Angst an sich ist ein urmenschliches Gefühl, das lebensrettend sein kann. Mit dieser Emotion können Gefahren schnell erkannt werden. Der Körper wird in Alarmbereitschaft versetzt und man wird zu Vorsicht und erhöhter Aufmerksamkeit gemahnt. Begründete Furcht ist ein wichtiger Zustand, um nötige Energie zu mobilisieren und Schutzmaßnahmen gegen die Gefahr zu ergreifen. Bei manchen Menschen nehmen Ängste aber ein übersteigertes Ausmaß an. Neben Depressionen zählen diese Angststörungen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. Damit belastende Ängste wirkungsvoll behandelt werden können, ist ein Besuch bei einer Psychotherapie oder bei einem Psychologen unabdingbar. In Nürnberg gibt es viele Psychotherapeuten und Ärzte, die sich auf die Heilung von Ängsten spezialisiert haben.

Ursachen von Ängsten

Teilweise ist die Entwicklung von Ängsten biologisch bedingt. Psychologen kamen bei Forschungen zu dem Schluss, dass manche Menschen für Angststörungen besonders anfällig sind. Häufig tragen jedoch auch die Erziehungseinflüsse oder belastende Erfahrungen aus früher Kindheit zur Entwicklung von krankhaften Ängsten bei. Traumatische Erlebnisse, die nicht richtig aufgearbeitet wurden, führen häufig viele Jahre später zu Ängsten. Das können ganz unterschiedliche Dinge sein, beispielsweise ein Unfall, der Verlust einer nahestehenden Person oder eine Kündigung. Manchmal sind es auch die vielen täglichen Belastungen, die über einen langen Zeitraum hinweg immer mehr an die Substanz gehen und zur Überforderung führen. Ängste sind außerdem auch häufig Begleiterscheinungen von Depressionen.

Typische Symptome für eine Angststörung

Wenn bestimmte Ängste oder Phobien stark das Gefühlsleben und den Alltag beherrschen, ist höchste Alarmbereitschaft angesagt. Häufig gehen die psychischen Störungen auch mit körperlichen und weiteren seelischen Symptomen einher. Nicht selten treten bei Ängsten Panikanfälle mit Herzrasen, Atemschwierigkeiten, Schwindel, Ohnmachtsgefühle oder Zittern auf. Um die Symptome richtig einzuordnen, ist ein Besuch bei einem Psychologen oder bei einer Psychotherapie beziehungsweise bei einem Psychotherapeuten in Nürnberg sehr sinnvoll.

Welche Therapie hilft bei Ängsten? Wie können Psychologen oder Psychotherapeuten helfen?

In Nürnberg gibt es verschiedene psychotherapeutische Möglichkeiten, quälende Angstzustände zu lindern. Die Entscheidung, ob eine Psychotherapie nötig ist, hängt von der Schwere der Angststörungen und der Belastung im Alltag ab. Ein Besuch beim Hausarzt oder beim Psychologen kann helfen zu klären, ob eine Psychotherapie mit einem niedergelassenen Psychotherapeuten empfohlen wird. Bei besonders akuten Ängsten, wenn die Gefahr eines Suizids besteht, kann auch die Einweisung in eine stationäre Psychotherapie oder eine psychotherapeutische Klinik sinnvoll sein. Im Nürnberger Klinikum gibt es beispielsweise eine Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie. Die kompetenten Psychologen und Psychotherapeuten in Nürnberg können dabei helfen, die Ängste zu lindern oder ganz aufzulösen.
Falls Sie bei sich eines der bekannten Symptome einer Angststörung finden, zögern Sie nicht, einen Psychologen oder eine Psychotherapie mit einem kompetenten Psychotherapeuten in Nürnberg aufzusuchen. Da es bundesweit lange Wartezeiten für Therapieplätze gibt, kann es auch in Nürnberg beim Psychologen oder in der Psychotherapie lange dauern, bis man einen Termin bekommt. Alternativ können Sie sich auch an einen Heilpraktiker für Psychotherapie in Nürnberg wenden. Gerade bei akuten Ängsten ist dies sinnvoll, denn je früher eine Behandlung ansetzt, desto weniger groß ist die Gefahr einer Chronifizierung oder Ausweitung der Symptomatik. Allerdings wird eine Psychotherapie bei einem Heilpraktiker nur sehr eingeschränkt von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.