Depression

Leiden Sie unter Depressionen und Stimmungsschwankungen? Sie suchen Hilfe wegen Ihrer Depressionen, einen Psychologen, Psychotherapeuten, Heilpraktiker oder Arzt in Nürnberg?

Depressionen zählen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. Etwa jeder fünfte Bundesbürger erkrankt ein Mal im Leben an einer Depression. In Deutschland leiden derzeit circa vier Millionen Menschen an einer Depression pro Jahr. Leider bekommt nur ein kleiner Teil von ihnen eine optimale Behandlung. Für die Erkrankten selbst ist es oft schwierig, die Symptome passend zu deuten und einzusehen, dass sie professionelle Hilfe benötigen. Selbst Ärzte erkennen die Anzeichen einer Depression oft nicht sofort, da das Erscheinungsbild vielschichtig ist. Viele Betroffene erfahren deshalb oft lange Zeit keine ausreichende Behandlung. So vergeht wertvolle Zeit, bis sie eine Therapie bei einem Psychologen bzw. Psychotherapeuten in Nürnberg beginnen.

Ursache der Depression

So komplex das Krankheitsbild, so vielfältig die Ursachen. Veranlagung und belastende Lebensumstände in der Kindheit machen Menschen anfälliger für eine depressive Erkrankung. Psychische Belastungen wie der Tod eines nahestehenden Verwandten oder Freundes, der Verlust des Arbeitsplatzes oder Scheidung sind häufige Auslöser für eine Depression.

Stimmungstief oder Depression: die Symptome erkennen

Eine Depression kann sich durch einen Verlust von Freude und dem „Gefühl der Gefühllosigkeit“ und einer Verminderung des inneren Antriebs äußern. Der Unterschied zu einer einfachen Stimmungstief ist die längere Zeitdauer und die stärkere Intensität einer Depression. Nicht selten kommen weitere Symptome hinzu, wie innere Unruhe, Schlafstörungen, Appetit- und Libidoverlust, Gewichtsveränderungen. Betroffene haben auch Schuldgedanken, Gefühle von Wertlosigkeit und eine mangelnde Konzentrationsfähigkeit. Ärzte und Psychotherapeuten richten sich bei der Diagnosestellung nach fest definierten internationalen Klassifikationskriterien.

Welche Therapie hilft bei Depression?

Die Entscheidung über die Therapiemaßnahmen im Einzelfall wird beeinflusst von der Schwere sowie den Auslösern und Ursachen der Depression. Davon abhängig ist, ob der Arzt ausschließlich eine Psychotherapie bei einem niedergelassenen Psychotherapeuten empfiehlt, eine ergänzende Behandlung mit antidepressiv wirkenden Medikamenten für nötig erachtet und den Patienten deshalb gegebenenfalls zu einem Psychiater oder Neurologen überweist. In besonders schweren Problemen oder im Akutfall, z.B. wenn Gefahr für Suizid besteht, kann auch eine Einweisung zur stationären Psychotherapie in einer psychotherapeutischen Klinik z.B. in die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Klinikums Nürnberg vorgenommen werden.
Grundsätzlich gilt: Je früher eine Depression behandelt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Da leider die Therapieplatzsituation in Nürnberg so ist, dass Betroffene außer bei akuter Selbstmordgefährdung, nicht unbedingt damit rechnen können, innerhalb kürzester Zeit einen Therapieplatz bei einem psychologischen Psychotherapeuten zu bekommen, könnte es hilfreich sein, Unterstützung bei einem Heilpraktiker für Psychotherapie zu suchen oder das niederschwellige Beratungsangebot sozialer und kirchlicher Einrichtungen in Nürnberg zu nutzen.