Psychotherapeutische Verfahren

Die Zahl der Psychotherapiemethoden, die von Ärzten und Psychotherapeuten in Nürnberg zur Psychotherapie eingesetzt werden ist groß. Noch mehr werden es, wenn man die alternativen, von der Schulmedizin nicht oder nur eingeschränkt anerkannten Verfahren dazu rechnet, die von vielen beratenden Psychologen und Heilpraktikern in Nürnberg angeboten werden.

Grob lassen sich die Psychotherapieverfahren in vier große Gruppen einteilen:

Die erste Gruppe umfasst die Verfahren, die ihre Wurzeln in der von Sigmund Freud Anfang des letzten Jahrhunderts begründeten Psychoanalyse haben, also tiefenpsychologisch orientiert sind. In der Tiefenpsychologie geht man davon aus, dass unbewusste psychische Vorgänge, die in tieferen Schichten „unter der Oberfläche“ des Bewusstseins verborgen liegen, das menschliche Verhalten und Seelenleben stark beeinflussen. Zu den tiefenpsychologischen Psychotherapieverfahren zählen u.a. die analytische Psychotherapie, die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, die katatym Imaginative Psychotherapie (Katatymes Bilderleben KIP) und eine Reihe von Körperpsychotherapieverfahren wie z.B. Biodynamik, Bioenergetische Analyse.

Die zweite große Gruppe stellt die humanistischen Psychotherapieverfahren dar, die sich ab den 60er Jahren des 20sten Jahrhunderts entwickelt haben. Die klientenzentrierte Gesprächspsychotherapie und die Gestalttherapie sind hier die beiden größten Vertreter. Daneben zu nennen sind Transaktionsanalyse, die stark existenzialistisch ausgerichtete Logotherapie, Psychodrama und die Integrative Therapie.
Auch in der Humanistischen Psychotherapie gibt es körperorientierte Ansätze wie Hakomi, Klientenzentrierte Gesprächs- und Körperpsychotherapie GFK oder der im Rahmen der Gestalttherapie stattfindenden gestalttherapeutischen Körperarbeit.

Als drittes ist die Verhaltenstherapie zu nennen, die ein Spektrum an Methoden zusammenfasst, die das Modell der klassischen Konditionierung erstrangig als Erklärung für die Abläufe in der menschlichen Psyche sehen. Die Verhaltenstherapie hat im Laufe der Zeit viele Methoden aus anderen Psychotherapieverfahren integriert.

Die Systemische Psychotherapie als vierte große Gruppe der Psychotherapieverfahren ist dagegen stark geprägt durch die Kommunikationspsychologie, Systemtheorie und Konstruktivismus. Die Systemische Psychotherapie sieht die Entstehung von Störungen durch eine gestörte Kommunikation innerhalb eines Beziehungssystems (z.B. der Familie).

Darüber hinaus stellt die Lösungsorientierte Kurzzeittherapie ein weiteres wichtiges Verfahren dar. Diese verfolgt eine radikale Fokussierung auf Lösungen. Lösungsfokussierung heißt dabei, die „positiven Unterschiede“ zu erkennen und zu verstärken. Die Ursache des Problems spielt keine Rolle, es wird ausschließlich auf eine Lösung in der Zukunft hin gearbeitet.

Im Laufe der Zeit hat sich auch die Hypnosetherapie als eine Art eigenständiges Psychotherapieverfahren entwickelt. In der Hypnosetherapie werden Tranceprozesse und Suggestionen gezielt genutzt, um eine Veränderung des Problems zu bewirken. Viele Psychotherapeuten haben eine Ausbildung in einem der „klassischen“ Psychotherapieverfahren und bieten Hypnosetherapie zusätzlich im Rahmen dessen an. Daneben gibt es aber auch Therapeuten, die sich explizit als Hypnosetherapeuten verstehen und sich während der Hypnose flexibel und schulenübergreifend undogmatisch der unterschiedlichen therapeutischen Methoden und Ansätze bedienen.

Von den gesetzlichen Krankenkassen werden in Deutschland nur Verhaltenstherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und die analytische Psychotherapie bezahlt.

Ausschlaggebend für die Wahl eines Psychologen, Psychotherapeuten, Arztes oder Heilpraktikers für Psychotherapie in Nürnberg sollte weniger das angebotene psychotherapeutische Verfahren sein. Vielmehr spielt die „Chemie“, zwischen Therapeut und Patient eine wesentlichere Rolle. Bei ihrem Therapeuten sollten sich in ihrer Person angenommen und akzeptiert fühlen können, unabhängig davon, ob dieser nun tiefenpsychologisch orientiert ist, eine Ausbildung in Verhaltenstherapie hat, Vertreter eines der humanistischen oder anderen Psychotherapieverfahrens ist.