Systemische Therapie (Systemische Familientherapie)

Die Systemische Therapie ist neben Psychoanalyse, Verhaltenstherapie und den beiden großen Zweigen der humanistischen Psychotherapie, Gestalttherapie und Klientenzentrierte Gesprächspsychotherapie, ein weiteres wichtiges und weitverbreitetes Therapieverfahren.

Krankheiten aus systemischer Sicht und therapeutische Vorgehensweise

Aus systemischer Sicht sind die Symptome eines Patienten Ausdruck zwischenmenschlicher Konflikte und einer gestörten Kommunikation im System, z. B. in der Familie. Sie werden als eine kreative Ausdrucks- und Anpassungsleistung verstanden. Ursprünglich arbeitet der Psychotherapeut deshalb nicht mit einzelnen Patienten, sondern mit allen Mitgleidern des Systems (z.B. der Familie). Auf diese Weise versucht der Familientherapeut, Einfluss auf die Kommunikation und die Rollenverteilung innerhalb der Familie zu nehmen. So kann es zu einer Veränderung im Gefüge des Systems kommen, das die Symptome des einzelnen überflüssig werden lässt. Dazu bedient sich der Therapeut verschiedener Techniken. Er fragt z. B. den Patienten oder anwesende Familienmitglieder nach dem vermuteten Standpunkt der anderen oder versucht Bedeutungs- und Interpretationsveränderungen anzuregen, indem er Verhaltensweisen umdeutet. Eine häufig eingesetzte Methode, um das Beziehungsgefüge zu verdeutlichen ist, Figuren auf einem Brett aufstellen zu lassen oder sogenannte Skulpturen zu bilden. Bei der Skulpturaufstellung werden die Familienmitglieder, derart im Therapieraum aufgestellt, dass Standort und Haltung ein Bild ihrer Beziehung zueinander ergeben.

Familienaufstellung

Eine spezifische und umstrittene Variante der Skulpturaufstellung aus der Systemischen Therapie ist die durch Bert Hellinger bekannt und populär gewordene Familienaufstellung bzw. Systemaufstellung, die in Nürnberg oft auf Wochenendseminaren angeboten wird. Dabei werden Therapiegruppenmitglieder stellvertretend für Familienmitglieder eines Patienten im Raum angeordnet, sodass das vermutete Beziehungsgeflecht der Familie sichtbar wird.

Ehe- und Paartherapie: Systemische Eheberatung

Ein besonderes Einsatzgebiet für die Systemische Therapie ist die Beratung und Psychotherapie von Paaren in Form einer Paar- oder Ehetherapie. Der Paartherapeut übernimmt dabei die Rolle eines Moderators im Gespräch zwischen den beiden Klienten. Besonders sinnvoll ist eine Paartherapie dann, wenn Kinder unter einer Trennung zu leiden hätten. Viele zerstrittene Paare sind sich mithilfe eines Ehetherapeuten wieder näher gekommen, sodass die Beziehung gerettet werden und wieder Frieden in die Familie einkehren konnte.

Wo finden Sie Systemische Therapie in Nürnberg

Eheberater und Familientherapeuten sind in Nürnberg selbstständig in eigener Praxis niedergelassen oder als Psychologen in sozialen Einrichtungen oder Familienberatungsstellen öffentlicher oder kirchlicher Träger angestellt.

Die Systemische Therapie gilt als wissenschaftlich anerkannt, wird jedoch in Deutschland von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt.