Hypnosetherapie

Sie interessieren sich für Hypnose und Hypnosetherapie oder suchen einen Hypnosetherapeuten in Nürnberg?

In der Hypnosetherapie bzw. Hypnotherapie nutzt der Psychotherapeut, Arzt oder Heilpraktiker gezielt Tranceprozesse und Suggestionen für die Psychotherapie.

Als Trance bezeichnet man einen halbschlafähnlichen Bewusstseinszustand, in dem die Aufmerksamkeit stark fokussiert und konzentriert ist. In Abgrenzung zum Begriff der Achtsamkeit, in der das Bewusstseinsfeld panoramaartig stark geweitet ist, ist die Bewusstheit in Trance eingeengt. Letztendlich bewegen wir uns im Alltag ständig meist fließend zwischen verschiedenen Aufmerksamheitszuständen. Deshalb kennt jeder von uns Alltagstrancen, in denen wir bestimmte Wahrnehmungen ausblenden, während wir uns auf eine bestimmte Sache konzentrieren. Zum Beispiel haben Sie – während Sie diesen Text lesen, sicherlich für einige Momente die Geräusche, die von draußen in Ihren Raum hereindringen, ausgeblendet gehabt, ebenso wie Sie Ihren Blick auf den Monitor fokussiert hielten und deshalb die Farbe der Wände der Raumes nicht bewusst wahrgenommen haben.

Auf der einen Seite können in Trance Erlebnisse sowohl mit größerem Abstand, quasi aus den Augen eines anderen betrachtet werden (also dissoziativ). Auf der anderen Seite ist es möglich, sich mit allen Sinnen voll in eine Situation hinein zu versetzen und emotional voll darin aufzugehen (assoziativ). Beides kann in einer Hypnosetherapie verwendet werden. Bei der Hypnose handelt es sich dabei immer um eine kommunikative Kooperation zwischen Therapeut und Klient. Der Hypnosetherapeut hilft dem Patienten in die Trance und nutzt diese für die psychotherapeutische Veränderungsarbeit. Mit welcher Methode diese Veränderungsarbeit zustanden kommt, hängt stark von der therapeutischen Ausrichtung des Hypnosetherapeuten ab. Ein tiefenpsychologisch orientierter Therapeut nutzt die Trance zum Aufdecken und emotionaler Neuverarbeitung vergangener Erlebnisse, während ein Verhaltenstherapeut ehr ziel- oder lösungsorientiert arbeitet. Viele Hypnosetherapeuten in Nürnberg haben sich keiner der klassischen Psychotherapieverfahren verschrieben, sondern bedienen sich flexibel und undogmatisch den unterschiedlichen Methoden und Vorgehensweisen.

Hypnosetherapie wurde vom wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie 2006 als psychotherapeutisches Verfahren anerkannt. Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen Hypnotherapie jedoch nicht, obwohl sie gerade bei psychosomatischen Beschwerden, Ängsten, Schlafstörungen, Allergien und chronischen Schmerzen überdurchschnittlich gute Erfolge zeigt. Auch zur Unterstützung bei der Raucherentwöhnung setzen viele Psychotherapeuten und Heilpraktiker Hypnose ein. In der Zahnmedizin wird Hypnose angewandt zur Schmerzbekämpfung und bei Patienten, die Angst vor dem Zahnarzt haben.

Vor Showhypnose warnen viele Ärzte und Psychologen in Nürnberg jedoch, ebenso vor selbsternannten Heilern und Hypnotiseuren, die keine medizinische Zulassung besitzen.

Im zweiten Teil des Artikels „Antworten eines Therapeuten“ erfahren Sie auch wissenswertes zum Thema Hypnose in der Psychotherapie.